2.9.2013: Zwischenzeit 1

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

2.9.2013: Zwischenzeit 1

Beitrag  Storyteller am So Sep 01, 2013 8:30 pm

Nun befinden sich unsere Vampire in der glücklichen Situation die Weichen für die nächste Begegnung mit dem Setiten zu stellen.

_________________


Do not go gentle into that good night,
Old age should burn and rave at close of day;
Rage, rage against the dying of the light.
avatar
Storyteller

Anzahl der Beiträge : 1671
Anmeldedatum : 09.11.12
Alter : 45

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: 2.9.2013: Zwischenzeit 1

Beitrag  Storyteller am So Sep 15, 2013 8:05 am

edit: 17.9.2013

Mehrere Wochen:
 
Mycroft geht dann zum Stadtarchiv, dass nun schon menschenleer sein soll. Er erkennt, dass es eine längere Aufgabe wird, all die Ereignisse zu sichten und einzuordnen. In den nächsten Wochen gelingt es ihm jedoch aus all den Vermerken folgende Hinweise herauszufiltern. Es gibt anscheinend drei Stadträte, die fast immer in Opposition sind und sinnvolle Projekte im Sand verlaufen lassen, so wie zum Beispiel eine öffentliche Badeanstalt, die helfen könnte die Hygiene zu verbessern und damit Krankheiten einen Riegel vorschiebt. Dieses erzählt er auch Bentley, der gar nicht genau weiß, warum der Malkav immer mit ihm über diese Dinge sprechen möchte. Allerdings meint Mycroft, dass Bentley über seine Beziehungen das eine oder andere verhindern könnte. Mrs. Hudson bittet dann Mycroft, doch endlich wieder nach Manchester zurückkehren zu dürfen und schlußendlich gewährt der Detektiv ihr dieses. Sie ist über seine Treppenfalle natürlich nicht glücklich.
 
Bentley hat in einer Vision gesehen wie Thomas den Versteckort der freien Ghoule an den Setiten bekanntgeben hat. Mycroft möchte nun anhand der Lippenbewegungen herausbekommen, was er gesagt hat. Dieses Unterfangen ist von mittelmäßigen Erfolg gekrönt. Sie können ihre Suche auf sechs Orte einengen.
 
Annabelles Sire begibt sich in das Umfeld des Bürgermeisters, da dessen Tochter nun doch einige Male in den Ermittlungen vorgekommen ist.
 
Will, der Kutscher von Annabelle hat es geschafft Kontakt zu einem der herrenlosen Ghoule herzustellen, aber er scheint sich in einer Art Probephase zu befinden, noch kennt er keine Treffpunkte.
 
Jonathan nutzt die Zeit um Gewerkschaftsangelegenheiten zu regeln. Er spricht mit Bentley, damit dieser mit den Chefs der anderen Fabriken redet, dass diese vorsichtiger sein sollten mit der Rücknahme von Arbeiterrechten. Es drohen hier wirkliche radikale Maßnahmen. Außerdem spricht er noch mit dem Prinzen und erzählt ihm die groben Pläne der Gewerkschaften, aber auch von den Problemen im Viertel von Edward. All dieses sind Einflussnahmen des Setiten auf die Stadt, wie die Neonaten nun überein gekommen sind. Dem Prinzen ist das natürlich bewusst und er hat seinen Einfluss auf Polizei und Gerichtsbarkeit geltend gemacht, um ständig informiert zu sein. Er erzählt Jonathan dann auch noch, dass Mr. de Luca nun den Bürgermeister überwacht, indem er sich in dessen Dunstkreis begeben hat.
 
Edward ist in der Zwischenzeit in seinem Viertel tätig. Der neue Boss ist anscheinend wirklich verschwunden. Er sammelt in verändertem Aussehen die Mädchen ein. Eines von Edwards Mädchen kümmert sich dann um die Neuen. Edward ruft eine Versammlung der kriminellen Führungsebene in einem Pub ein und die Grenzen werden besprochen. Natürlich kommt es dann in der nächsten Zeit zu einigen Kämpfen, aber auch hier kann Edward seinen Ruf ausbauen, indem er Hund beauftragt ihn von jedem Kampf zu informieren und dann dort auftaucht- unheimlich und fruchteinflössend- etwas, dass gerade die Leute aus dem Viertel respektieren. Danach kümmert sich Edward um die neuen Mädchen, einige wollen raus aus dem leichten Gewerbe. Der Nosferatu denkt daran sie über Bentleys Haushalt irgendwo als Wäscherin, Fabrikarbeiterin und ähnliches unterzubringen.
Mit denen die in der Prostitution bleiben wollen, möchte er ein kleines Puff eröffnen mit einem seiner älteren Mädchen als Managerin. Er kauft ein kleines Haus und renoviert es. Zwei Schläger werden auch angeheuert, weil er will ja alle in Sicherheit wissen. Er scheint ganz begeistert von seinem neuen Projekt zu sein.
 
Natürlich ist da auch noch die Mumie in Liverpool. Annabelle setzt sich mit dem Toreadorprimogen in Verbindung, ob er nicht die Riotts kennt und sie nicht vielleicht einladen könnte. Der Earl of Trendmore stimmt zu und schon bald ist das Ehepaar in Manchester und spricht mit Mortimer und Annabelle. Denen ist die Sache eigentlich peinlich. Das ist ja nicht wirklich schicklich, dass eine Mumie bei einer Party einfach davonläuft. Sie erzählen, dass sie die Mumie in Kairo bei einem Händler erworben haben, den ihnen der Ägyptologe Bustet empfohlen hat. Wo sie gefunden worden ist, wissen sie leider nicht.
 
Bentley schickt in dieser Mumienangelegenheit Preston nach Liverpool, er soll sehen, ob er die Mumie findet. Da Preston aus Liverpool stammt, ist das sicherlich eine gute Idee und wirklich auch er sieht, wie einige andere Leute die Mumie in der Nähe des Museums. Nun soll er dort bleiben, nach ungefähr zwei Wochen schickt Bentley eine Flasche Wein mit seinem Blut gemischt, damit das Blutband nicht bricht.
Nach einiger Zeit erhält Bentley einen Brief von Preston, indem dieser davon schreibt, dass Bentleys Verwandte mit der Anämie ihn nicht aus den Augen lassen würden und dann erfährt der junge Toreador von seinem Sire, dass er vllt den Prinzen hätte informieren sollen, dass sein Ghoul in der Stadt sei. Einfach um auf Nummer sicher zu gehen- man könnte ihn sonst für einen freien Ghoul halten. Was Preston, wegen seines Blutes sicher nicht lange wäre. Also schreibt Bentley an den Prinzen von Liverpool, Lord Joshua Griffith.
 
Sonntag 22. 3. 1868:
 
Annabelle beschließt nach Liverpool zu reisen und bespricht sich zunächst mit ihrem Sire. Da der wenig über die Verhältnisse in Liverpool weiß, schickt er sie zu Mr. Artfield. Der gibt ihr den Namen des Prinzen und sagt, dass das Theater of Liverpool das Elysium ist.
Dann schreibt sie noch Einladung an die Mitglieder ihrer Koterie, dass sie am nächsten Abend gerne etwas mit ihnen besprechen wollen. Es kommen dann Absagen von Mycroft und Jonathan, die an diesem Abend keine Zeit haben.
 
Montag 23.3. 1868:
 
Bentley und Edward kommen zu dem Treffen im Haus des Sires von Annabelle. Auch sie haben schon mit dem Gedanken gespielt nach Liverpool zu reisen. Sie besprechen ihre Reise nach Liverpool. Annabelle ist ganz aufgeregt ihre erste Reise vor sich zu haben. Sie wollen schon am 25.3 losfahren.  Gerne würden sie Ibn Alafar mitnehmen, aber dafür müssen sie ihn wohl ghoulen. Zunächst sieht es so aus, als ob Bentley und Annabelle um das Vorrecht ihn zu ghoulen spielen wollen, aber als Annabelle vorschlägt dies in einem Absinthlokal zu tun muss Bentley ablehnen. Er möchte nicht mit einem Kind in einem Separee gesehen werden- Er hat keine Lust als Pädophiler zu gelten. Annabelle ist daraufhin sauer und schmollt. Sie geht dann zu Edward und spricht mit ihm, dabei macht sie ihrem Ärger Luft. Der hat in der Zwischenzeit sich um ein Behältnis umgesehen, indem sie die Mumie eventuell stecken könnten. Er bekommt einen Zinnsarg, den er ihnen mit Dornen versieht, damit der Insasse sich nicht bewegt; ruhige Gefangene werden allerdings von den Spitzen nicht verletzt, da alles weich ausgepolstert ist. Getarnt ist das Ganze natürlich als Koffer. Edward bringt dann noch Schellen, als Warnsystem an.
Bentley bespricht sich dann mit dem Earl of Trendmore wegen dem Ghoulen des Ägypters. Die Höflichkeit gebietet dieses, da er ja ein Geschäftspartner von Mortimer ist.
 
Dienstag 24.3. 1868:
 
Alafar wird zum Ghoul. Er wird jedoch nicht in seinen Zustand, oder über die Welt der Vampire aufgeklärt. Alafar soll anscheinend kein Langzeitghoul werden.
 
Mittwoch 25.3.1868:
 
Bentley hat die Fahrkarten besorgt (natürlich 1. Klasse) und so stehen sie am um 21h auf dem Bahnhof und lassen ihre Gepäck verladen. Auf der vierstündigen Fahrt passiert nichts. Annabelle ist nicht so glücklich darüber, dass der Ghoul nicht eingeweiht ist. Diese Tatsache erschwert doch, das offene Besprechen. Allerdings kommt Annabelle hier zu ihrer Partie Whist. Zu viert lässt sich dieses Kartenspiel auch sehr gut spielen und die Reisezeit verfliegt im Nu. Im Nebenabteil sitzen Mr. Dobbs und Betsie.
 
Am Bahnhof warten schon Preston, der auch gleich einige Gepäcksträger organisiert hat und Jack, der hiesige Gangrel der sie zum Prinzen bringen soll. Er ist ein etwas seltsamer Geselle, aber ansonsten wohl ganz in Ordnung. Jack, einfach nur Jack, wie er sich vorstellt bringt sie dann ins Elysium, dem Theater und in einem Pausenraum treffen sie auf den Prinzen. Er heißt sie willkommen und meint, er wäre an der Mumie nicht interessiert. Dann nennt er ihnen noch fünf Orte, wo sie nicht jagen dürften, es wären Domänen von anderen Vampiren. So etwas kennen sie von Manchester nicht wirklich. Irgendwie ist die Stimmung hier ganz anders als in Manchester. Allerdings kennen sie bisher ja nur Jack und den Prinzen.
 
Preston bringt sie dann zu ihrer Unterkunft. Er hatte ja nicht viel Zeit etwas Passendes zu finden, aber anscheinend hat er ein großbürgerliches Haus mit vielen Kellerräumen auftreiben können. Das Haus selber ist noch möbliert, aber beim Keller musste er etwas improvisieren. Im Moment haben die Vampire jeder ein Abteil für sich mit einem Tisch und einem einfachen Kastenbett und einer Art Nachttisch. Eines der Wohnzimmer oben wird zum Besprechungszimmer. Dort erzählt ihnen Preston, dass er beobachtet hat, wie im Laufe der Zeit aus der vertrockneten Mumie ein immer menschlich aussehendes Wesen geworden ist. Er hat sie immer beim Museum gesehen, in das sie anscheinend täglich geht.

_________________


Do not go gentle into that good night,
Old age should burn and rave at close of day;
Rage, rage against the dying of the light.
avatar
Storyteller

Anzahl der Beiträge : 1671
Anmeldedatum : 09.11.12
Alter : 45

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten